//
Artikel
Öffentlichkeit, Diskriminierung, Journalismus, Medieninhalte, Medienpolitik, Medienproduktion, Studie

ÖsterreicherInnen fühlen sich über Europa unzureichend informiert

Europäische Flagge c) fdecomiteDie ÖsterreicherInnen fühlen sich über europäische Angelegenheiten unzureichend informiert, sind aber mit der Berichterstattung über Europa in den österreichischen Medien zufrieden. Dieses Paradoxon zeigt der jüngste Eurobarometer (Herbst 2011).

Persönlich fühlen sich 41 Prozent der ÖsterreicherInnen und 33 Prozent der EuropäerInnen gut informieren. Österreich liegt damit um 8 Prozentpunkte über dem EU-Durchschnitt.

Im Ländervergleich liegt Österreich an neunter Position. Am besten informiert fühlen sich Menschen aus Luxemburg (52%), vor jenen aus Finnland (47%) und Irland (46%), am wenigsten informiert fühlen sich BürgerInnen aus Spanien (20%), Zypern (24%) und Frankreich (25%).

Weitere Details:

  • Männer (50%) fühlen sich deutlich besser informiert als Frauen (33%).
  • Sowohl die jüngsten (35% der 15 bis 24jährigen) als auch die ältesten Befragten (36% der über 55jährigen) fühlen sich nicht ausreichend informiert, Personen mittleren Alters hingegen geben zu 45% an, informiert über politische Angelegenheiten zu sein.
  • Personen mit niedrigem formalem Bildungsniveau fühlen sich weniger gut informiert (30%) als jene, die erst mit 20 Jahren oder älter ihre Ausbildung beendet haben (64%).
  • Personen, die sich selbst weiter unten auf der sozialen Leiter sehen, fühlen sich ebenfalls weniger gut informiert (21%) als Österreicher, die sich in der gesellschaftlichen Mitte (36%) oder sogar weiter oben (55%) einstufen würden.

Großes Paradoxon:  Zufriedenheit mit der Europaberichterstattung in den österreichischen Medien

Obwohl sich die Österreicher innen und Österreicher unzureichend über europapolitische Angelegenheiten informiert fühlen, geben sie an, mit der Berichterstattung über Europa in den österreichischen Medien zufrieden zu sein.

Mit der Berichterstattung über Europa in den österr. Medien sind zufrieden („gerade richtig“, „ausreichend“)

  • 63 Prozent der ÖsterreicherInnen (54% der EuropäerInnen) beim Fernsehen
  • 60 Prozent der ÖsterreicherInnen (48% der EuropäerInnen) beim Radio
  • 65 Prozent der ÖsterreicherInnen (55% der EuropäerInnen) bei Printmedien
  • 46 Prozent der ÖsterreicherInnen (41% der EuropäerInnen) im Internet

Interessant ist auch der Befund, dass die Mehrheit der BürgerInnen der Meinung ist, dass die Berichterstattung über die EU in den nationalen Medien ausgewogen und objektiv sei.

Der Eurobarometer

Der Eurobarometer Länderbericht für Österreich präsentiert ausgewählte Ergebnisse der 76. Standard Eurobarometer Befragung, die vergangenen Herbst zwischen dem 5. November und 20. November 2011 durchgeführt wurde. Dazu wurden in Österreich 1.001 Personen vom Österreichischen Gallup Institut befragt, insgesamt wurden in den 27 Mitgliedsstaaten 26.594 Interviews mit Personen ab 15 Jahren geführt.

Advertisements

Über Karin Zauner

Freie Journalistin, Kommunikationswissenschafterin

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Meine Dissertation

Studie: "Zuwanderung  - Herausforderung für Österreichs Medien", Holzhausen Verlag

Studie: "Zuwanderung - Herausforderung für Österreichs Medien", Holzhausen Verlag

Fragen zum Thema Integration?

Logo der Medien-Servicestelle

Nützliche Links für Journalisten

Nützliche Links für Journalisten

Archive

%d Bloggern gefällt das: