//
Artikel
Journalismus, Journalistenausbildung, Medienpolitik, Medienproduktion, Studie

Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der medialen Integration

Vor dem Hintergrund des Konzepts der interkulturellen, medialen Integration und der Befunde der Studie: „Zuwanderung – Herausforderung für Österreichs Medien“ lassen sich für eine Verbesserung der medialen Integration von ImmigrantInnen in Österreich Handlungsempfehlungen in folgenden Bereichen ableiten:

1. Medien- und Kommunikationsforschung
Für eine Verbesserung der medialen Integration von ImmigrantInnen in Österreich ist gesichertes Wissen im Forschungsfeld „Immigration und Medien“ eine notwendige Voraussetzung. Im Vergleich zu anderen europäischen Staaten (Großbritannien, Schweden, Deutschland, Schweiz, etc.) gibt es in diesem Forschungsbereich in Österreich großen Aufholbedarf: den Bereichen Mediennutzung von ImmigrantInnen, der Medieninhalte, der KommunikatorInnen und der Mediendiskurse.

  • Permanente Aufnahme von Menschen mit Migrationshintergrund in die Media-Analyse sowie in den Austrian Internet Monitor (Internetnutzung)
  • Erhebung der Medienausstattung von Menschen mit Migrationshintergrund
  • Erforschung des Zusammenhangs von Mediennutzung und Partizipation (Integration)
  • Erforschung der Mediennutzungsmotive von ImmigrantInnen

2. Medieninhalte
Für eine gelungene mediale Integration von ImmigrantInnen ist die Vermeidung von Diskriminierungen von großer Bedeutung:

  • Erforschung der Repräsentation von ethnischen Minderheiten in Mehrheitsmedien
  • Erforschung der Medieninhalte von ethnischen Medien
  • Erforschung der Funktion von neuen Medien im Partizipationsprozess

3. MedienakteurInnen
Im Bereich der Mainstream-Medien gibt es zwar Befunde zur Anzahl von JournalistInnen mit Migrationshintergrund (Herczeg 2010) in österreichischen Medien, es fehlen jedoch regelmäßige Erhebungen im Bereich der ethnischen Diversität in den österreichischen Medien (um über längere Zeiträume vergleichen zu können), sowie Studien über Barrieren für JournalistInnen mit Migrationshintergrund im österreichischen Journalismus.

  • Forschung im Bereich von JournalistInnen in ethnischen Medien
  • Regelmäßige Erhebung der ethnischen Diversität in den Medienbetrieben
  • Forschung im Bereich der Diversität in der Journalismusausbildung
  • Erforschung der Akzeptanz von Diskriminierungsverboten

4. ORF
Von den befragten EntscheidungsträgerInnen sind im Rahmen der vorliegenden Studie folgende Verbesserungsvorschläge in Bezug auf den ORF genannt worden:

  • Nicht immer dieselben VertreterInnen von Communities zeigen
  • Bilder verwenden, die Stereotype hinterfragen
  • Vielfalt zeigen – auf prominenten Sendeplätzen
Advertisements

Über Karin Zauner

Freie Journalistin, Kommunikationswissenschafterin

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Meine Dissertation

Studie: "Zuwanderung  - Herausforderung für Österreichs Medien", Holzhausen Verlag

Studie: "Zuwanderung - Herausforderung für Österreichs Medien", Holzhausen Verlag

Fragen zum Thema Integration?

Logo der Medien-Servicestelle

Nützliche Links für Journalisten

Nützliche Links für Journalisten

Archive

%d Bloggern gefällt das: